Lexikon – Vitamine C


Vitamine C

Vitamin C, auch als Ascorbinsäure bekannt, ist ein wasserlösliches Antioxidans in unserem Körper. Es ist an zahlreichen körperlichen Prozessen beteiligt und erfüllt dort wichtige Aufgaben. Vitamin C ist in erster Linie dafür bekannt, das Immunsystem zu unterstützen, insbesondere während und nach intensiver körperlicher Betätigung. Anders als andere Lebewesen kann der Mensch Vitamin C jedoch nicht selbst herstellen und muss es über die Nahrung aufnehmen. Früher sorgte eine ausgewogene Ernährung mit viel Obst und Gemüse in den meisten Fällen für eine ausreichende Versorgung des Körpers mit Vitamin C, jedoch heute nicht mehr. Für Menschen, die nicht genügend Obst und Gemüse zu sich nehmen, oder für diejenigen, die bereits einen Nährstoffmangel aufweisen, ist es möglich, ein Vitamin-C-Präparat als Nahrungsergänzung einzunehmen.

Vitamin C – ein echter Alleskönner

Vitamin C hat zahlreiche Funktionen im Körper: es unterstützt den Energiestoffwechsel, das Nervensystem und die Eisenaufnahme, verringert Müdigkeitserscheinungen und trägt dazu bei, Zellen vor oxidativem Stress zu schützen. Auch auf das Bindegewebe hat der Alleskönner Vitamin C womöglich einen positiven Effekt: es ist nachgewiesen, dass Vitamin C zur Bildung von Kollagenfasern beiträgt. Kollagen ist für die Elastizität von Haut, Bändern, Sehnen und Blutgefäßen verantwortlich. Narbengewebe besteht ebenfalls aus Kollagen, weshalb Vitamin C auch die Wundheilung von großer Bedeutung sein könnte. Wie Sie sehen, handelt es sich bei Vitamin C um einen echten Alleskönner – ist der Körper ausreichend mit diesem Vitamin versorgt, kann dies zu einer Verbesserung der Gesundheit auf beinahe allen Ebenen führen.

Ausreichende Versorgung mit Vitamin C

Vitamin C kann nicht vom Körper selbst hergestellt werden, daher muss es über die Nahrung zugeführt werden. Eine wichtige Vitamin-C-Quelle ist frisches Obst. Insbesondere Zitrusfrüchte, Hagebutten, Gojibeeren und Sanddorn sind zuverlässige Lieferanten. Auch Gemüsesorten wie beispielsweise Brokkoli, Erbsen, Kartoffeln und verschiedenen Kohlsorten gelten als besonders reich an Vitamin C. Wichtig zu beachten: Der Körper profitiert am besten von dem Vitamin-C-Gehalt dieser Lebensmittel, wenn sie in rohem Zustand und möglichst frisch verzehrt werden. Sowohl bei der Lagerung, als auch beim Erhitzen gehen nämlich große Mengen des Vitamins verloren. Wird über die Ernährung nicht genug Vitamin C aufgenommen, kann mit Hilfe von Nahrungsergänzungsmitteln der Bedarf gedeckt werden. Ein Rocky Mountain Phyto Essentials Produkt, in dem Vitamin C enthalten ist, ist katalysiertes Vitamin C Plus und Liposomales Vitamin C von SomaVita.