Lexikon – Vitamin A


Vitamin A

„Karotten sind gut für die Augen!”: die meisten Menschen haben diese Weisheit in der ein oder anderen Variation schon einmal gehört. Doch wieviel Wahrheit steckt wirklich dahinter? Karotten sind bekannt dafür, dass Sie reich an dem Provitamin Beta-Carotin sind, welches vom Körper zu Vitamin A umgewandelt werden kann. Es ist wissenschaftlich belegt, dass Vitamin A einen positiven Effekt auf die Erhaltung der Sehkraft hat. So gesehen ist die Aussage richtig: Der Verzehr von Karotten hilft dabei, den Körper mit Vitamin A zu versorgen, welches wiederum für eine bessere Funktion der Augen sorgt. Allerdings hat Vitamin A noch viele andere wichtige Funktionen im menschlichen Organismus. Neben Mohrrüben sind außerdem noch viele weitere Lebensmittel (teils bessere) Vitamin-A-Lieferanten.

Die Wirkungskraft von Vitamin A

Vitamin A ist ein fettlösliches Vitamin, das für zahlreiche körperliche Prozesse eine entscheidende Rolle spielt. In pflanzlichen Produkten kommt Vitamin A oft in einer Vorstufe, dem sogenannten Provitamin Beta-Carotin, vor. Dieses kann vom Körper leicht aufgenommen und in das wertvolle Vitamin A umgewandelt werden. Wie bereits erwähnt, trägt Vitamin A zur Erhaltung einer normalen Sehkraft bei. Darüber hinaus unterstützt der Vitalstoff den Eisenstoffwechsel, das Zellwachstum und das Immunsystem. Es konnte auch ein positiver Effekt von Vitamin A auf die Erhaltung von Haut und Schleimhäuten festgestellt werden.

Vitamin A in Lebensmitteln und Präparaten

Der empfohlene Tagesbedarf an Vitamin A liegt je nach Alter und Geschlecht zwischen 800 und 1000 μg. Bei schwangeren und stillenden Frauen kann dieser Wert noch einmal um einiges höher liegen. Um eine ausreichende Versorgung des Körpers zu gewährleisten, sollten daher regelmäßig Vitamin-A-haltige Lebensmittel über die Nahrung aufgenommen werden. Gute Quellen sind tierische Lebensmittel wie Fleisch, Butter und Käse. Das in pflanzlicher Nahrung enthaltene Beta-Carotin kommt neben Karotten auch in anderen Obst- und Gemüsesorten wie beispielsweise Spinat, Paprika, Tomaten, Brokkoli oder Aprikosen vermehrt vor. Der Körper kann Beta-Carotin besonders gut aufnehmen, wenn gleichzeitig eine kleine Menge Fett (z.B. Olivenöl) verzehrt wird. Alternativ kann Vitamin A auch in Form von Nahrungsergänzungsmitteln aufgenommen werden. Um die Gefahr einer Überdosierung zu vermeiden, sollte vor der Einnahme von Vitamin-Präparaten immer eine Arzt zu Rate gezogen werden. Ein Rocky Mountain Phyto Essentials Produkt, in dem Vitamin A enthalten ist, ist MikroSynergy.